Mit Magneten basteln: Tipps für Eltern und Kinder | magnet-shop.net
Magnet Ratgeber

Mit Magneten basteln, spielen und experimentieren – Ein Spaß für Kinder und Erwachsene

Wir kennen Magnete und ihre nützlichen Eigenschaften aus vielen verschiedenen Anwendungsbereichen, in erster Linie aus der Technik. Je nach Polarisation ziehen sie Materialien wie Eisen, Kobalt und Nickel an oder stoßen sie ab. Genau aus diesem Grund bieten Magnete ebenfalls optimale Voraussetzungen, um gemeinsam mit Kindern kreative Bastel- und Spielideen in die Tat umzusetzen. Und das Beste daran: Die Kleinen lernen auch noch was dabei! Im Folgenden verraten wir Ihnen einige Basteltipps, die ein echter Spaß für Groß und Klein sind.

Eindrucksvolle Kronkorken-Magnete selber basteln

Nicht nur schön anzusehen, sondern auch müllreduzierend sind DIY-Kronkorken-Magnete, die Sie zusammen mit Ihren Kindern ganz leicht selber basteln können. Schlichte schwarze oder silberfarbene Magnete (z.B. Scheibenmagnete) für Kühlschrank, Pinnwand und Co. sind zwar zweckmäßig, wirken aber ohne buntes Gewand oft langweilig. Solche Magnete eignen sich jedoch sehr gut zum Basteln. Mit Kronkorken verleihen Sie diesen im Handumdrehen eine persönliche Note und verwerten noch dazu die anfallenden Verschlüsse Ihrer Getränkeflaschen sinnvoll.

Gefällt Ihnen oder Ihren Kids der Aufdruck eines Korken, können Sie diesen mit Heißkleber auf einen Magneten kleben. Sollen Ihre neuen Kühlschrankmagnete aber etwas individueller sein, haben Sie ebenfalls die Möglichkeit, das Innere selbst zu gestalten. Hierfür brauchen Sie:

  • Kronkorken
  • Scheibenmagnete (Ø 25,0 x 3,0 mm)
  • Schere oder Schneidezirkel
  • Bastelkleber oder Heißkleber
  • Individuelle Ausdrucke (der Durchmesser der Motive sollte nicht mehr als 25,0 mm betragen)

Schneiden Sie die ausgedruckten Lieblingsmotive der Kids zusammen kreisrund aus. Am einfachsten geht das mit einem Schneidezirkel. Stellen Sie diesen auf eine Spannweite von ca. 1,25 mm ein. Ist das Motiv fertig, können Sie den ausgeschnittenen Kreis auf die Innenseite des Kronkorkens kleben. Anschließend befestigen Sie noch einen Magneten auf der Rückseite. Ist alles getrocknet, sind Ihre persönlich gestalteten Magnete fertig.

Nicht nur Kronkorken eignen sich, um daraus mit Kindern schöne und individuelle Magnete für den Wohnbereich zu basteln. Auch einige weitere Materialien bieten sich klassisch an:

  • Sperrholz
  • Glas
  • Knete
  • Steine
  • Muscheln

Lassen Sie so gemeinsam mit Ihren Kleinen zum Beispiel individuelle Einzelstücke für den Kühlschrank entstehen. Aber auch an einer Magnettafel fürs Kinderzimmer machen die selbstgebastelten Magnete optisch ganz schön was her.

Veranstalten Sie ein Magnetschiffchenrennen

Ein lustiges Magnet-Bastelspiel, das Sie nicht nur mit älteren, sondern auch wunderbar mit kleineren Kindern umsetzen können, ist das Magnetschiffchenrennen. Das Besondere daran: Alle Mitspieler bewegen die Schiffchen nicht mit der Hand über das Wasser, sondern lediglich mit Hilfe von Magnetismus.

Um gemeinsam mit Ihren Kindern Magnetschiffchen zu basteln, brauchen Sie folgende Utensilien:

  • Styroporplatten (ca. 20,0 mm stark)
  • Scheibenmagnete (ab Ø 20,0 x 6,0 mm)
  • Messer
  • Kleber
  • Große Schüssel oder Wanne
  • Schnur
  • Kleine Holzbretter (ca. 20,0 mm stark)
  • Kleine Holzbretter (ca. 30,0 mm stark)

Schneiden Sie zuerst die gewünschten Formen in der passenden Größe für Ihre späteren Rennschiffe aus den Styroporplatten aus. Dabei sind Ihren Bastelphantasien und denen der Kids natürlich keinerlei Grenzen gesetzt. Wie wäre es beispielsweise mit einem Segel oder einer Fahne am Heck aus Stoff, Filz oder Moosgummi? Das bleibt ganz Ihnen überlassen.

Der Antrieb der Schiffchen funktioniert mit Hilfe von zwei Magneten, die sich voneinander abstoßen. Kleben Sie einen Scheibenmagnet auf die Unterseite der Styroporschiffe. Anschließend müssen Sie einen weiteren auf die Stirnseite eines der kleinen Holzbrettchen kleben. Diese werden Ihre Steuerbretter, mit denen Sie später die Boote in Bewegung setzen. Sie und Ihre Kids müssen darauf achten, dass der Steuermagnet eine andere Polarisation als der Schiffsmagnet hat. Im Trockentest sollten sich Schiffchen und Holzbrett deshalb voneinander abstoßen und nicht anziehen.

Das Spielbrett kann eine Schüssel oder eine Wanne mit einer nicht allzu dicken Wand sein. Diese müssen Sie jeweils an den Enden auf zwei Holzbretter (30,0 mm) oder -klötzchen stellen, sodass etwas Platz zwischen Tisch und Schüssel entsteht. Füllen Sie diese mit Wasser und legen Sie mit einer Schnur die Start- und Ziellinie fest. Jetzt kann es losgehen.

Platzieren Sie alle Schiffchen am Startpunkt und halten Sie Ihre Steuerbretter bereit. Auf die Plätze, fertig, los! Nun kommt es auf Feingefühl an. Lenken Sie Ihr Schiff mit Hilfe der gegenwirkenden Magnete nach vorne. Wer als erstes mit seinem Styroporschiffchen über die Ziellinie fährt, gewinnt!

Interessante Magnetexperimente für Kinder

Wenn Ihre Kinder lieber experimentieren als zu basteln, dann halten Magnete ebenfalls jede Menge Neues bereit. Erforschen Sie beispielsweise gemeinsam die beeindruckenden Eigenschaften von Ferrofluid. Aber bitte seien Sie dabei vorsichtig, denn die Flüssigkeit hinterlässt Flecken auf Haut, Kleidung und Oberflächen. Sie sollten unbedingt die Handhabungshinweise beachten.

Ferrofluid ist eine ölgleiche Flüssigkeit, die mit feinsten Eisenteilen gespickt ist. Ohne einen starken Magneten in der Nähe verhält sie sich wie ganz normales Wasser. Bringen Sie jedoch beispielsweise einen Hufeisenmagneten (werden u.a. häufig als Magneten für die Schule verwendet) in die Nähe der Flüssigkeit, erwacht diese zum Leben. Es bilden sich mehrere Spitzen aus, die sich zum Magneten strecken. Wird dieser bewegt, beginnt die Flüssigkeit sogar zu tanzen. Probieren Sie es mit Ihren Kindern aus – ein spannendes Experiment wartet auf Sie!